Handelsschule - Schwerpunkte

Die Ausbildung an der Handelsschule umfasst berufsbildende wie auch allgemeinbildende Aspekte. Besonderer Wert wird auch auf die Soft-Skills, also zum Beispiel soziale Kompetenz, gelegt. Folgende Schwerpunkte sind für die Ausbildung an der Handelsschule maßgeblich:

Sprachkompetenz:

Neben einer intensiven Beschäftigung mit Deutsch und Kultur ist Englisch als lebende Fremdsprache ein wichtiger Gegenstand an der Handelsschule. Diese beiden Fächer bilden auch Teile der Abschlussprüfung.

Wirtschaftskompetenz:

Wichtige kaufmännische Bereiche wie Betriebswirtschaft, wirtschaftliches Rechnen und Rechnungswesen bilden die Kernbereiche der wirtschaftlichen Ausbildung. Diese werden durch viele praxisorientierte Gegenstände ergänzt. Auch die Übungsfirma leistet einen wichtigen Beitrag zum Erwerb kaufmännischer Kompetenz. 150 Stunden Berufspraxis ergänzen diesen Bereich.

Gesellschaft und Umwelt:

Gegenstände dieses Kompetenzbereichs runden die Ausbildung an der Handelsschule ab. Sie helfen dabei, aus den Schülerinnen und Schülern nicht nur gut allgemein gebildete Menschen, sondern auch mündige Staatsbürger zu formen. Die Absolventinnen und Absolventen der Handelsschule sollen wissen, wie sie ihre Kenntnisse verantwortungsvoll für die Wirtschaft und die Gesellschaft einsetzen.