HAS Leistungssport
Aufnahmekriterien:

Neben den gesetzlichen Aufnahmekriterien (§§ 3 bis 8 SchUG) sind folgende zusätzlichen Bedingungen zu erfüllen:

  • Empfehlung durch einen Landessportverband oder
  • Aufnahme in die Fußballakademie Linz und/oder
  • Spieler bei einer Nachwuchsmannschaft eines Bundesligisten oder eines Vereins in der höchsten österreichischen Spielklasse seiner Sportart (z. B. Black Wings Linz, HC Linz AG Linz etc.) oder
  • Plazierungen unter den ersten drei einer Landesmeisterschaft in einer Sportart oder
  • Plazierungen unter den ersten fünf einer Bundesmeisterschaft in einer Sportart oder
  • Plazierungen unter den ersten zehn bei internationalen Veranstaltungen (zB WM, EM etc. für Nachwuchssportler) und/oder
  • Feststellung der sportlichen und psychologischen Eignung für die Teilnahme am Schulversuch durch eine Kommission aus
        der Schulleiterin/dem Schulleiter
        der Sportkoordinatorin/dem Sportkoordinator
        einem Vertreter des LSR für Oberösterreich (z. B. Fachinspektor)
        einem Vertreter der im Schulversuch vertretenen Sportverbände, Vereine oder Akademien

Aufnahmeprüfung für Fussballer

Über die Aufnahme in die Handelsschule für Leistungssportler entscheidet letztendlich der Schulleiter entsprechend den schulrechtlichen Bestimmungen und den zusätzlich festgelegten Bedingungen.

Die oben genannte Kommission berät auch alljährlich über den Weiterverbleib aller Schülerinnen und Schüler an der HAS für Leistungssportler. Diese Kommission kann auch auf Wunsch über den Verbleib einzelner Schülerinnen und Schüler während des Schuljahres entscheiden.

Ansprechpersonen:

Landessportdirektor
Fachverbandspräsidenten bzw. deren Vertreter
Sportkoordinator der Fußballakademie Linz
Sektionsleiter bzw. Jugendleiter der Vereine
Fachinspektor für Bewegung und Sport am Landesschulrat für OÖ

Verbleib in der HAS für Leistungssportler:

Eine Schülerin oder ein Schüler, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage ist, Leistungssport auszuüben, darf diese Sonderform der Handelsschule beenden, sofern er und seine Erziehungsberechtigten dies wünschen. Wird eine Schülerin bzw. ein Schüler aus disziplinären oder leistungsmäßigen Gründen aus dem entsprechenden Kader entlassen, so muss sie bzw. er die Handelsschule auf dem herkömmlichen Weg zu Ende bringen, wobei bei einem Übertritt entsprechende Prüfungen (Einstufungsprüfungen nach § 3 Abs. 6 SchUG) abzulegen sind.
Grundsätzlich entscheidet jedoch die oben erwähnte Kommission über den Weiterverbleib an der Handelsschule für Leistungssportler. Die Entscheidung über das Ausscheiden aus diesem Schulversuch hat nicht automatisch das Ausscheiden aus der Handelsschule zur Folge, sondern kann nur bedeuten, dass die Schülerin oder der Schüler nicht mehr am Schulversuch teilnehmen kann oder darf.
Der positive Abschluss des Schuljahres sowie die Erfüllung der sportlichen und psychologischen Voraussetzungen sind führen jedenfalls zu einem Verbleib im Schulversuch.

Berufungskommission:

Im Falle der Nichtaufnahme oder eines Ausschlusses aus sportlichen Gründen kann der Kandidat eine dafür eingerichtete Bundes-Kommission - unter dem Vorsitz eines Vertreters des BMUK - anrufen.

Aufgabe der Berufungskommission:
Die Berufungskommission hat die leistungssportliche Qualifikation von Jugendlichen zu beurteilen, die Aufnahmewerber an einer Schule für Leistungssportler sind oder über deren Weiterverbleib als Schüler aufgrund veränderter leistungssportlicher Voraussetzungen zu entscheiden ist, und zwar in jenen Fällen, in denen eine Entscheidung der Kommission an einer Schule für Leistungssportler nicht anerkannt wird.

Ausbildungsschwerpunkt "Sportmanagement"
  • Der Ausbildungsschwerpunkt „Sportmanagement“ hat inhaltlich größtenteils kaufmännische Schwerpunkte. Er soll jungen Menschen die Fähigkeiten und die Kenntnisse vermitteln, die zur Führung von Sportvereinen und –verbänden notwendig sind. Der Erwerb der entsprechenden Zertifikate der Bundessportorganisation (BSO) wird dabei angestrebt (die ersten beiden Level).
  • Dieser Ausbildungsschwerpunkt wird in Kooperation mit der Bundessportorganisation durchgeführt. Der schulische Unterricht kann durch eine Kollegin erteilt werden, die die Sportmanagement-Ausbildung absolviert hat (die Kollegin unterrichtet kaufmännische Fächer).
  • Der Ausbildungsschwerpunkt wird schulautonom bereits angeboten, kam bisher aber aufgrund der zu geringen Anmeldezahlen noch nicht zustande.


Stundentafel: HAS für Leistungssport